Unsere Ziele

 

Insekten sind mit über einer Million beschriebenen Arten die artenreichste Tiergruppe der Welt1. Allein aus Deutschland sind 33.305 unterschiedliche Insektenarten bekannt2. Durch ihre riesige Vielfalt sind sie ein zentraler Bestandteil unserer Umwelt und übernehmen darin wichtige Aufgaben.

Doch die Vielfalt der Insekten ist massiv bedroht. Dabei leidet nicht nur die Gesamtzahl der Insekten, sondern auch die Vielfalt der Arten. Heute stehen 45% der untersuchten Insekten in Deutschland auf der Roten Liste gefährdeter Arten3.Eine Studie aus Krefeld zeigt, dass die Masse an Fluginsekten in Schutzgebieten innerhalb von 27 Jahren um 76% abnahmen4.

1.    Beratung für Bunte Wiesen

Gemeinsam mit den Experten der Universität Hohenheim und dem Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart haben wir Handlungsempfehlungen erarbeitet, um Grünflächen insektenfreundlicher zu gestalten. Neben einer Richtlinie zum Anlegen und zur korrekten Pflege einer Blühfläche setzen wir uns aktiv dafür ein, dass öffentliche Grünflächen zu insektenfreundlichen bunten Wiesen umgewandelt werden.

2.    Bereitstellung von Informationen

Wir liefern wissenschaftlich fundierte und hochaktuelle Informationen zum Insektenrückgang. Auf unserer Website finden Sie sowohl anschaulich aufgearbeitete Informationen als auch Quellenangaben mit Verlinkung der Originalpublikationen. Als Wissenschaftler legen wir selbstverständlich größten Wert auf fachliche Richtigkeit und beziehen uns in unseren Beiträgen stets auf aktuelle Forschungserkenntnisse. Durch frei zugängliche Infomaterialien ermöglichen wir verschiedenen Zielgruppen einen Zugang und Überblick zum Thema Insektenrückgang.

3.    Öffentlichkeitsarbeit

Unser dritter Schwerpunkt liegt auf der Umweltbildung. Wir bilden ein Netzwerk an Informationsträgern, die durch ihr Engagement bei öffentlichen Vorträgen oder Veranstaltungen Öffentlichkeitsarbeit leisten und ihr Wissen weitergeben. Jeder einzelne von uns kann und sollte sich gegen den Rückgang der Insekten einsetzen. Durch unsere Projektflächen möchten wir ein Umdenken anregen, von ehemals ausgeräumten Graswüsten hin zu bunten Wiesen auf denen die Artenvielfalt zurückkehren kann.

 

Literatur zum direkt Nachlesen:

  1. Stork NE (2018). How Many Species of Insects and Other Terrestrial Arthropods Are There on Earth? Annual review of entomology 63:31–45.
  2. Ammermann K, Balzer S, Becker N, Böttcher M, Dröschmeister R, Ellwanger G, Erdmann K-H, Hintersatz S, Klär C, Krause J, Kuhmann C, Ludwig G, Martens H, May R, Metzing D, Peters E, Pöllath J, Nehring S, Neukurchen B, Petermann R, Scherfose V, Schippmann U, Schweppe-Kraft B, Seyfert U, Strauch M, Strauß C, Sukopp U, Ullrich K, Züghart W. Artenschutz-Report 2015. Tiere und Pflanzen in Deutschland, Bonn.
  3. Binot-Hafke M, Balzer S, Becker N, Gruttke H, Haupt H, Hofbauer GL, Günter M-H (2011). Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands. Wirbellose Tiere (Teil 1). Bundesamt für Naturschutz, Bonn-Bad Godesberg.
  4. Hallmann CA, Sorg M, Jongejans E, Siepel H, Hofland N, Schwan H, Stenmans W, Müller A, Sumser H, Hörren T, Goulson D, Kroon H de (2017) More than 75 percent decline over 27 years in total flying insect biomass in protected areas. PloS one 12:e0185809.